Was für ein Tag! Herrliches Wetter, begeisterte Zuhörer, traumhafte Kulisse, all das bot den jungen Sängern der Lippachtalschule Mühlheim und den jüngsten Spielern des Akkordeon-Orchesters „Oberes Donautal“ Mühlheim die Schulmusikbegegnung „Klingende Mainau“.

Dieses Begegnungskonzert, das die Gräfin Sonja Bernadotte vor sieben Jahren ins Leben gerufen hatte, bietet ausgesuchten Musikgruppen ein Forum, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dass die Mühlheimer Musiker dieses Mal dabei sein durften, war zu einem nicht unerheblichen Teil darauf zurückzuführen, dass es sich bei dieser Gruppe um eine Kooperation Schule – Verein handelte.

Gräfin Bernadotte begrüßte zum Auftakt, dem gemeinsamen Singen aller beteiligten Gruppen, die Schülerinnen und Schüler sowie deren Begleiter im Palmenhaus und betonte in ihrer Ansprache, wie wichtig das Musizieren für die Persönlichkeitsbildung des Menschen sei.

Bevor es dann zu den Auftritten ging, nahmen einige der Kinder aus dem Donautal das Angebot einer botanischen Führung wahr. Dabei erfuhren sie viel Interessantes über die Flora dieser einzigartigen Insel. 

Das größte Erlebnis war aber dann, vor großem Publikum spielen und singen zu dürfen. Den ersten Auftritt hatten sie bei der Rothaus-Seeterrasse. Bravourös meisterten sie ihr halbstündiges Programm und wurden durch langanhaltenden Beifall belohnt. Übertroffen wurde dieser allerdings noch beim zweiten Auftritt am Eingang der Insel, als die Zuhörer lautstark zwei Zugaben erzwangen. 

Ein lohnender Tag also, an dem die Erwartungen der jungen Musiker und ihrer musikalischen Leiterinnen Kornelia Zwick und Alexandra Czastrau bei weitem übertroffen wurden.

Go to top