Ein Ensemble des Akkordeon – Orchesters Oberes Donautal hatte am vergangenen Freitag die Ehre, beim Neujahrsempfang der Landesregierung Baden – Württemberg im Stuttgarter Neuen Schloss aufzutreten.

Als im Herbst letzten Jahres der geschäftsführende Vizepräsident des Deutschen Harmonika Verbands Arnold Kutzli den Verantwortlichen des Akkordeon – Orchesters Oberes Donautal mitteilte, dass die Mühlheimer Akkordeonisten aufgrund ihrer großartigen Erfolge im vergangenen Jahr und der beispielhaften Jugendarbeit vorgesehen seien, beim Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten Erwin Teufel zu spielen, war die Freude riesig. Sofort machten sich die Spielerinnen und Spieler unter der Leitung der Dirigentin Kornelia Zwick daran, das Programm einzuüben. Da diese Veranstaltung unter dem Motto „Europa – in Vielfalt geeint“ stand, wurden vor allem Stücke einstudiert, die diesem gerecht wurden, so die „Vegelin Suite“ (NL) von Jacob de Haan, die „Französischen Skizzen" von Adolf Götz, "Misteriosa Venezia" von G.P. Reverberi und das "Schwäbische Menuett" von Ernst – Thilo Kalke.

Gleich zweimal durfte das Ensemble dann ihr Programm vorstellen, einmal im Foyer des Marmorsaals und einmal im Runden Saal. Der große Applaus und die Glückwünsche einiger der zweitausend geladenen Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft war Beleg dafür, dass es den Nerv der Zuhörer getroffen hatte. Die Begeisterung war aber auch auf Seiten der Akteure spürbar. „Es ist einfach cool, bei einem solchen Ambiente vor so vielen Gästen spielen zu dürfen“, war die einhellige Meinung der größtenteils noch jugendlichen Akkordeonisten.

Go to top