Elisabeth Alber (Irndorf), Anja Buschle (Fridingen) und Tina Rieber (Mühlheim-Stetten)  beteiligten sich am Landesentscheid Baden-Württemberg des Akkordeon-Musik-Festivals in Schramberg. Mit ihren Solovorträgen erspielten sich die drei jungen Akkordeonistinnen die Note "ausgezeichnet", das eine Weiterleitung zum Bundesentscheid im Juni 2015 in Bruchsal bedeutet.

Der Bezirk Schwarzwald – Baar – Heuberg des Deutschen Harmonika Verbandes schrieb in diesem Jahr unter anderem einen D1 – Lehrgang in Wurmlingen aus. Bei solchen Lehrgängen werden die Akkordeonspieler an zwei Wochenenden in Theorie und Praxis geschult und legen darüber zum Schluss eine Prüfung ab. Die D – Lehrgänge haben zum Ziel, die Fähigkeiten im Instrumentalspiel zu verbessern und die musikalischen Erfahrungen zu erweitern. Sie sind Voraussetzung für die C – Lehrgänge, welche wiederum die Ausbildung zur musikalischen Gruppenleitung zum Ziel haben. Insgesamt 15 Spielerinnen und Spieler wurden von der inzwischen sehr erfahrenen Dozentin Uta Bohro auf die Prüfung vorbereitet. Besonders erfreulich war, dass alle acht Teilnehmer des Akkordeon-Orchesters „Oberes Donautal“ Mühlheim e.V. die Prüfung mit sehr guten Ergebnissen bestanden haben. Aus der Hand der stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Elvira Hüneke erhielten folgende Spielerinnen und Spieler während einer kleinen Abschlussfeier ihre Urkunden:  Rafael Alber, Daniela Bach, Maria Grathwohl, Dorothea Leibinger (schönstes Pflichtstück), Joana Mattes, Kim Pfindel (bester Lehrgangsabschluss in Theorie und Praxis), Tom Pfindel und Tim Rieber.

Go to top